Fachberatung: 02871 - 236 86 10

Wasserbetten gegen Schlaflosigkeit

Probleme mit dem Schlafen sind weit verbreitet. 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung leidet unter schweren Schlafstörungen. Es wird zwischen 88 Schlafstörungen unterschieden, die in 6 Hauptkategorien eingeteilt werden. Die Ursachen können sozialer, psychischer oder körperlicher Herkunft sein. Oft sind Erkrankungen der inneren Organe, des Nervensystems, psychische Erkrankungen und chronische schmerzhafte Krankheiten die Ursache für Schlafstörungen. Aber auch Schichtarbeit, chronische Überforderung, Arbeitslosigkeit oder anhaltende belastende Konfliktsituationen können Gründe für Probleme beim Schlafen sein. Für Menschen, die unter Schlafstörungen leiden, sind die belegten therapeutischen Wirkungen des Schlafes auf Wasserbetten sehr gut geeignet. Das sind unter anderem: leichteres Einschlafen, die Fähigkeit mit einem Minimum von Medikamenten einzuschlafen, längere Schlafperioden mit weniger Bewegung und das Aufwachen während der Nacht sowie ein erfrischtes Morgengefühl mit weniger Depressionen und ein erhöhte Leistungsbereitschaft während des Tages.

Es ist bewiesen, dass bei Patienten mit krankhaften Schlafstörungen, durch den Einsatz von Wasserbetten, bereits nach kurzer Zeit auf Medikamente verzichtet werden oder diese in der Dosierung deutlich reduziert werden konnte.

 

Ein Wasserbett kann das Leben bzw. Schlafen deutlich vereinfachen und die Gesundheit steigern.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel