Die Körperfunktionen im REM-Schlaf

Die REM-Schlafphase wird auch als Traumphase bezeichnet. Anders als bei dem Non-REM-Schlaf kommt es zu einer Aktivierung der Körpervorgänge, die Atmung wird unregelmäßiger und auch Puls und Blutdruck zeigen kurzfristige Schwankungen. Das Schlafende kündigt sich körperlich bereits vor dem Erwachen an. Denn die Körpertemperatur und der Cholesterinspiegel zeigen eine steigende Tendenz, Körperbewegungen werden häufiger. Es ist, als ob sich der Organismus bereits auf die bevorstehende Wachzeit vorbereitet. Das Gehirn arbeitet dabei auf Hochtouren. Eine weitere typische Begleiterscheinung des Schlafstadiums ist die Erektion des Penis.

Wird der Schlaf gestört, gerät das Zusammenspiel von Wachen und Schlafen, Tag und Nacht durcheinander und der Körper gerät ins Schleudern. Daher ist ein erholsamer Schlaf das Wichtigste, um gesund zu bleiben.

 

Bei Schlafstörungen kann ein Wasserbett helfen das innere Gleichgewicht wieder herzustellen. Dank des hohen Liegekomforts, dem Gefühl der Schwerelosigkeit und der Möglichkeit die Temperatur auf die eigenen Bedürfnisse einzustellen, werden Probleme beim Einschlafen minimiert und der wichtige Schlaf kann sich schneller einstellen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel