Fachberatung: 02871 - 236 86 10

Das Wasserbett entleeren

Um ein Wasserbett langfristig beschwerdefrei nutzen zu können, werden die Wasserkerne mit einem bestimmten Pflegemittel vor Verschmutzungen und Schimmel geschützt. Dadurch muss das Wasser grundsätzlich nie erneuert werden.

Das wird erst notwendig, wenn ein Umzug ansteht oder Wartungsarbeiten an der Heizung fällig sind.

 

Schritt für Schritt

 

Auch wenn das Befüllen von Wasserbetten noch etwas unkomplizierter ist als das Entleeren, so brauchen Sie mit dem richtigen Zubehör dafür in der Regel keinen Fachexperten. Sie benötigen:

  • einen Schlauch

  • ein Litermaß oder bei größeren Wassermengen einen Putzeimer mit Literangabe

  • sowie idealerweise eine Pumpe.

 

Um wirklich jegliche Wasserrückstände aus Wasserbetten zu entfernen empfiehlt es sich, auf eine Pumpe zurückzugreifen. Diese finden Sie ggf. im Zubehör Ihres Wasserbettes oder erhalten Sie im Fachhandel. Gerade bei einem Umzug bzw. Transport von Wasserbetten ist eine Pumpe empfehlenswert, da sich mit ihr die Matratze vakuumieren lässt und das Verrutschen der internen Vlies-Schicht weitgehend verhindert wird. Einmal verrutschte Vlieseinlagen können leider nicht wieder in ihre ursprüngliche Form zurückgezogen werden.

 

Sie benötigen nur drei Schritte bis zur Entleerung Ihres Wasserbettes: 

  1. Schlauch bzw. Pumpe anschließen und Auffanggefäß (Litermaß oder Eimer) bereitstellen,

  2. Pumpe anstellen bzw. das Wasser mit dem Mund am Schlauch kurz ansaugen und ins Auffanggefäß fließen lassen,

  3. das Wasser einfach über die Abwasseranlage (WC beispielsweise) entsorgen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.