Alpträume bei Kindern und Jugendlichen

Genau wir Erwachsene, erleben manchmal Jugendliche und Kinder in Alpträumen schreckliche Dinge. Von einer Monsterjagd bis hin zu brennenden Häusern oder schweren Unfällen, ein Alptraum hat viele Gesichter.

Manchmal können Alpträume so realistisch wirken, dass sogar Erwachsene weinend aufwachen können. Oft bringt ein Alptraum einen für den ganzen Tag aus dem Konzept, denn sie treten in einer späteren Schlafphase auf, nämlich dann, wenn der Traumschlaf seinen Höhepunkt erreicht. Bei Alpträumen kommt es selten zu Äußerungen wie Reden, Schreien oder Um-sich-Schlagen.

 

Der Grund für ein Alptraum kann von einem ganz banalem Ereignis ausgehen oder durch zu starke Eindrücke hervorgerufen werden. Wichtig ist, wenn Ihr Kind einen schlechten Traum hatte, sollten Sie dafür Verständnis aufbringen und das Kind beruhigen. Als Lösungstipp gegen schlechte Träume, hilft das unschädlich machen des „Bösen“. Hier hilft z. B das Monster zu zeichnen und dann mit bunten und lustigen Farben zu entgruseln oder durch ein Schloss „kampfunfähig“ zu machen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.