Rückenschmerzen

In Deutschland leiden rund 80 Prozent der Bevölkerung, zumindest zeitweise, unter Rückenproblemen.

Bei Rückenproblemen ist ein Wasserbett genau das Richtige. Wenn sich die Bandscheiben durch eine falsche Schlafunterlage in der Nacht nicht mit Nährstoffen versorgen können, verlieren sie mit der Zeit ihre Elastizität. Bei einer großen Belastung oder einer ungeschickten Bewegung kann es dann passieren, dass die Bandscheiben so stark gequetscht werden, dass ihre äußere Hülle zerbricht und die gallertartige Puffermasse austritt.

Der Bandscheibenvorfall ist das Ende eines Alterungsprozesses, der durch die richtige Wahl der Schlafunterlage verhindert werden kann. Wasserbetten tragen dazu bei, Bandscheibenvorfälle zu minimieren. Bei schon vorhandenen Rückenschmerzen kann keine vollständige Heilung, aber eine Linderung der Beschwerden beim Schlafen im Wasserbett herbeigeführt werden.

Wenn Sie auf zu harten oder zu weichen Betten schlafen, wird die typische Wölbung des Rückens verbogen, so dass auch nachts ein Druck auf die Bandscheiben entsteht. Diese Bandscheiben sind eigentlich mit Feuchtigkeit gefüllte Kissen, die als Stoßdämpfer zwischen den Wirbeln fungieren. Tagsüber verlieren diese Kissen teilweise ihre Feuchtigkeit und somit ihre dämpfende Wirkung. Der Rücken verliert dadurch an Flexibilität und die Wahrscheinlichkeit, dass Teile der Wirbelsäule schmerzhaft auf die Nervenbahnen drücken, wird größer. Darum ist es sehr wichtig, dass die Bandscheiben nachts total drucklos sind, so dass sie wieder Feuchtigkeit aufnehmen können. Dies ist nur möglich, wenn die Wirbelsäule entspannt ruhen kann. Und das ist auf herkömmlichen Matratzen unmöglich. Dies garantieren nur Wasserbetten. Ein Wasserbett bietet die optimalen Bedingungen, um dies möglich zu machen, da sich ein Wasserbett an ihre Körperform anpasst und dadurch kein ungewollter Druck entstehen kann. Auch die bessere Durchblutung und die entspannende Wärme eines Wasserbettes sind eine Wohltat für den überforderten Rücken. Wenn Sie in einem Wasserbett schlafen, werden Sie morgens mit einem entspannten Rücken aufwachen und können entspannter in den Tag starten.

Ärzte, die sich mit Untersuchungen zur Entspannung bei Menschen befassen, fanden heraus, das muskuläre Verspannungen mit einer Vielzahl von körperlichen und seelischen Erkrankungen zusammenhängt und diese häufig während des Schlafes auftreten. Doch niemand muss sich diesen nächtlichen Belastungsfaktoren einfach ergeben. Mit der Anschaffung von einem Wasserbett kann man den Großteil dieser Faktoren reduzieren und lindern.

 

Wir können quasi im Schlaf aktiv etwas gegen Verspannung und Schmerzen tun. Wasserbetten sind durch ihre besondere Oberfläche im hohem Maße geeignet, sich jeder Körperform anzupassen. Somit entstehen keine störenden Druckpunkte, die auf Schulter- und Beckenbereich drücken und so Störungen bei der Blutzirkulation auslösen können. Die Wirbelsäule wird in einem Wasserbett deutlich entlastet, was zu einem insgesamt gesteigertem Lebens- und Entspannungsgefühl führt.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel